Produktlinien

PMFHousing hat aktuell drei Produktlinien, welche alle auf der gleichen Grundtechnik basieren.​

Technik

Mit Holz, Textil und Schaum stellen wir Gebäude her, welche die seit Jahrhunderten bewährte Bautechnik Fachwerkhaus bzw. Holzrahmenbau „neu gedacht“ aufgreift und weiterentwickelt.

Damit werden die Wünsche an ein sicheres, stabiles und werthaltiges Gebäude sowie die Anforderungen seitens Ökologie und Ökonomie gut erfüllt:

  • Geringer Einsatz „Grauer Energie“, „cradle to gate“ plus Bauprozess
  • Geringer Energieeinsatz in der Nutzungsphase
  • Einfache und effiziente Recyclingmöglichkeiten im Sinne einer Kreislaufwirtschaft, „cradle to cradle“

PMFProduktlinie

Holzrahmenbauten werden seit Jahrhunderten über Generationen genutzt. Wir haben diese bewährte Bautechnik in Kooperation mit industriellen Partnern und Instituten der RWTH Aachen in mehrjähriger Forschung weiterentwickelt. Somit ist die PMFTechnik in unseren Produktlinien vom Aufbau und der Funktionsweise gleich. 

Produkte auch im Bausektor immer besser in eine Kreislaufwirtschaft zu bringen – „cradle to cradle“ – ist eine Frage der ökonomischen Vernunft und der ökologischen Verantwortung unseren Kindern und Enkeln gegenüber.   

Diese Verantwortung nehmen wir ernst und haben die PMFTechnik entwickelt zu einer Material und Ressourcen schonende Bautechnik im Sinne von „cradle to gate“ und schließen für uns die Themen Transport und Aufbau expliziert ein. Je weniger „Graue Energie“ bereits am Anfang von einem Gebäude verursacht wird, umso besser.

Energieeffizienz gilt auch für Phase der Nutzung eines Gebäudes. Der Einsatz der PMFTechnik trägt zu einem geringen Energiebedarf im Gebrauch bei und ermöglicht Instandhaltungen und eventuell notwendigen Austausch einer Technischen Gebäude Ausstattung (TGA) mit geringem Aufwand.

Kommt ein Gebäude an das Ende der geplanten Nutzung bietet die PMFTechnik Vorteile im Rückbau, da wir die in der Gebäudehülle verbauten Materialien einfach voneinander trennen und einer weiteren Verwendung zuführen können. Dies gilt auch für unsere Innen- und Außenaufbauten, die i.d.R. einfach demontier- und trennbar sind.

Weiterhin geben wir unseren Kunden eine Rücknahmeerklärung zu unseren Modulen, da deren Grund- und Rohstoffe von uns zum Bau neuer Gebäude genutzt werden können. Dies erleichtert unseren Kunden mögliche Entsorgungsfragen und ist ein wesentlicher Schritt zu einer realen Kreislaufwirtschaft.

PMFHouse

Preisgünstiges, hochwertiges Fertighaus in Modulbauweise. Durch verschiedene Verkleidungen, Baumaterialien, Dachformen und Größen individuell gestaltbar.

PMFCube

Kombiniert den Komfort und die Wärmedämmung eines hochwertigen Holzhauses mit der Flexibilität von Containern. Sie haben daher eine sehr gute Ökobilanz.

PMFShelter

Stark verbesserter Ersatz für Winterzelte, ermöglicht menschenwürdiges Leben auch im Winter und bei schlechter Witterung. Leicht zu Transportieren und schnell und einfach ohne große Werkzeuge aufzubauen.

Die PMFTechnik bietet u.a.:

Einzug in ein trockenes Haus mit gesundem Wohnklima

Hohe Wärmedämmleitungen und sommerlichen Hitzeschutz

Gute Resilienz bei Naturkatastrophen wie Erdbeben und Überflutungen

Aufbau auf Schraubfundamenten zur Schonung von Untergründen

Kurze Bauzeiten durch hohen Vorfertigungsgrad

Einfache Anpassungsmöglichkeiten, wenn sich Nutzungsanforderungen verändern, die Um- und Anbauten erfordern

Abbau und Wiederaufbau an einem anderen Bauplatz

Das werden wir häufig gefragt

  • Im PMF-System übernimmt das ausgeschäumte Gefach die Funktion der Aussteifung und fixiert die Holzpfosten. Deshalb ist der Verbrauch des wertvollen Rohstoffs Holz geringer.
  • Der geringere Verbrauch von Holz bedeutet u.a. auch ein geringeres Gewicht. Das wirkt sich positiv aus bei Transport und Aufbau eines Gebäudes mit PMF-System.
  • Unser ausgeschäumtes Gefach ist dicht gegen Feuchtigkeit und Wind. Deswegen brauchen wir weder eine Dampfbremse zur Außenseite noch eine Dampfsperre zur Innenseite. Wird eine Dampfsperre bei z.B. Montage- oder Installationsarbeiten verletzt, kann eintretende Feuchte im Gefach zu erheblichen Schäden führen.
  • Werden Holzbauweisen diffusionsoffen erstellt, kann der regelmäßige Feuchteeintrag über die Jahre zu Schäden in der Konstruktion führen, was im PMF-System vermieden wird.
  • Die gute Wärmedämmleistung bleibt im PMF-System konstant erhalten, da sich die Füllung im Gefach nicht verändern kann.
    Damit werden Wärmebrücken vermieden, die z.B. bei Einblasdämmsystemen und verschiedenen Wolldämmsystemen entstehen können.
  • Die hohe Wärmedämmleistung des PMF-Systems ermöglicht für Gebäude nach Energieeffizienz 40 eine geringere Außenwanddicke. Dadurch kann auf gleicher Grundfläche mehr Wohn- und Nutzfläche entstehen. Zusätzlich ergeben sich daraus weitere Gewichtsvorteile für Transport und Aufbau.
  • Konstruktiv braucht das PMF-System keine zusätzliche Installationsebene innen für die technische Gebäudeausstattung.

Mit dem PMF-System kann in einfacher Weise bis Gebäudeklasse 3 skaliert werden. Ab Gebäudeklasse 4 kann das PMF-System gut in hybrider Bauweise genutzt werden. Das betrifft sowohl die Gebäudegröße als auch die Wärmedämmleistung der Gebäudehülle.

Unsere Gebäudehüllen können von einfach-zweckmäßig bis luxuriös in jeder gewünschten Weise innen ausgestattet und außen gestaltet werden.

Alle mit PMF-System hergestellten Dächer sind tauglich für die Montage von Solarthermie und Photovoltaik.

Wird der Boden des Gebäudes im PMF-System erstellt und mit Erd- oder Schraubankern befestigt, kann ein PMF-Gebäude rückstandsfrei entfernt werden.

  • Tiny Haus
  • Ferienhaus
  • Einfamilienhaus
  • Zwei- und Mehrfamilienhäuser
  • Reihenhäuser und Wohnquartiere
  • Kindertagesstätten und Schulgebäude
  • Wohnheime für Geflüchtete und Obdachlose
  • Sportlerheime
  • Gebäudeaufstockungen
  • Alle Gebäude mit PMF-System sind ausgelegt auf die höchste deutsche Windklasse 4.
  • Test an der RWTH Aachen zeigen eine hohe Erdbebenresistenz.
  • Erfahrungsgemäß nehmen Module im PMF-System nur minimal Feuchte an, wenn sie komplett im Wasser stehen. Dies wirkt sich positiv aus bei einer Überschwemmung, da ein PMF-Gebäude mit Erneuerung der Wandbeplankung und Bodenbeläge einfach zu sanieren ist.
  • Die Nutzungsdauer ist auf mehrere Generationen ausgelegt.
  • Sollte ein Gefach durch mechanische Einwirkung beschädigt werden, kann dies einfach repariert werden.
  • Komplette Module und Bauteile können mit geringem Aufwand ausgetauscht werden. Das vereinfacht eine Umgestaltung, wenn sich die ursprüngliche Nutzung verändert.
  • Ja – das geht fast so einfach wie der Aufbau eines großen Schranks eines bekannten schwedischen Möbelhauses 😉.

  • Wie bei Holzständerwerk üblich, beplanken wir beidseitig mit Materialien, die schwer entflammbar bzw. nicht brennbar sind. Damit erfüllen wir die Anforderungen der jeweiligen Gebäudeklasse bis Gebäudeklasse 3.
  • Das Brandverhalten des ausgeschäumten Gefachs vermeidet tückische Schwelbrände, die bei Wollprodukten entstehen können.
  • Ein Übertrag von gefährlichen Rauchgasen wird deutlich reduziert im Vergleich zu anderen Gefach Füllungen.
  • Sollte das Gefach selbst brennen, bilden sich keine gefährlich herabtropfenden Teile.
  •  
  • Holz und Gefach lassen sich einfach mechanisch voneinander trennen.
  • Das Gefach kann durch Pyrolyse in seine Ursprungsstoffe rückverwandelt werden.
  • Durch mechanische Zerkleinerung kann das Gefach auch ein „zweites Leben“ als Dämmstoff in Gebäuden erlangen.
  • Die von uns eingesetzten Holzprodukte können in Bauprozessen und Bauprodukten wieder verwendet werden.
  • Sowohl Holz als auch Gefach haben einen hohen Heizwert und können daher auch thermisch verwertet werden.
  • Wir geben unseren Kunden eine Rücknahmeerklärung zu unseren Modulelementen.
  •